logo

bild

Sie ist 100 Prozent authentisch – und mindestens so erfolgreich. Michaela Lukmann, geboren 1969 im Zeichen des Stiers, charakterisiert sich selbst als naturverbundenen Familienmenschen, wahrheitsliebend und harmonisch. Wer drei Töchter groß zieht – zwei stehen schon im Berufsleben – der kann als Mutter stolz sein auf das Erreichte. Doch Michaela hat in den vergangenen 15 Jahren auch ein erfolgreiches Unternehmen aufgebaut. Nicht genug damit, will sie mit 50 nochmals neu durchstarten und sich dann vorwiegend der Kunst widmen.

arthena maxx 015 250
   

Wer die Powerfrau kennt, weiß, dass sie dieses Ziel auch erreichen wird. Die HTL-Absolventin (Elektronik und Nachrichtentechnik) hat insgesamt fünf Qualifikationen erworben. Als Businessinkubator und Fondinhaberin ist sie gewohnt akribisch zu planen und nichts dem Zufall zu überlassen. So hat die Geschäftsführerin der Romus-Project GmbH ihre Kreativ-Schiene von Anfang an mit einem eigenen Label versehen: Arthena Maxx.

 

Die intensive Beschäftigung mit Kunst und Design hat Michaela begonnen, weil sie in der Entwicklungsphase von neuen Geschäften immer wieder auf Entscheidungen von Investoren und Behörden warten muss. Diese Zeitfenster wollte sie sinnvoll nutzen, denn, so sagt sie: „Ich habe Ausdauer, aber keine Geduld!“ So entstanden erste Entwürfe für Kleider, die Michaela selbst bei Geschäftsterminen trägt. Bei Santina-Fashion und Soovitus kann jeder Unikate von Arthena Maxx erwerben, neben Kleidern, Tüchern, Krawatten und Dessous seit kurzem auch Bademode. Doch im Zentrum ihrer Kreativ-Arbeit steht die Malerei: „Das Malen ist mein grenzenloser Freiraum.“

 

Ihren ersten großen Auftritt in der Kunstszene hatte Arthena Maxx mit dem Projekt „Sakrale Kunst & More“. Im Vorjahr zeigte sie in der Kirche St. Barbara eine Benefizausstellung mit Bildern und Kleidern. Die Einnahmen kamen der Renovierung der Goldkuppel zugute. Sechs Wandteppiche waren danach ein halbes Jahr im Pfarrgarten zu besichtigen, wo die Künstlerin ehrenamtlich auch den Kräutergarten betreute. Die Pfarrkirche in Bärnbach (Steiermark) ist als Hundertwasserkirche bekannt. Der Vorstand der Privatstiftung Hundertwasser, Joram Harel, hat alle Werke für die Präsentation in diesem Rahmen freigegeben. Seither kann die Künstlerin den renommierten Kunstmanager zu ihren Mentoren zählen.

 

Für die Parallelaktion 2017 hat die Künstlerin einen eigenen Zyklus kreiert: Blue Eyes Dialog und Kontroverse. Die Augen sind das wiederkehrende Thema von Arthena Maxx , die in ihrer Vielfalt und Schönheit als Beobachter dienen und die Außenwelt wahrnehmen, ebenso aber auch den Blick nach innen ermöglichen. So sind die Augen für Arthena Maxx Mittel zur Darstellung des Weltgeschehens, Ausdruck für ihren kritischen Blick, aber auch das Medium zur Vermittlung ihrer Gefühle. Die Besonderheit in der Umsetzung des Zyklus liegt auf selbst gefertigten Holzaugen, Keilrahmen mit Jeansstoff bespannt, extravaganten, handbemalten Ballkleidern und Fotografien.

 

Werke der Künstlerin

 

Siehe auch Berichte in: meinbezirk.at

MeinBezirk Clip

Michaela Lukmann
ARTHENA MAXX
ein Projekt der ROMUS-Project GmbH
Voitsbergerstraße 2
A-8572 Bärnbach
Tel: +43 664 88907999
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.arthena-maxx.at

 

 

Crowdfunding

für Moral 4.0

Hubert ErsteBank120