logo

bild

trend, Ausgabe 14-15/2020 berichtet über den international tätigen Künstler

trend 2020 14 15 500

 

Sonderschau des Kunstraum in den Ringstrassen Galerien im popup 47, 1010 Wien

1. bis 29. August 2019

Universal Mom von Ernst Bachinger

500 Bachinger top 47

 

 Einladung bachinger Sept2017 250

IMPRESSION

Fotografien mit der Lochkamera

Fotoausstellung im FotoQuartier Wien

Schlössl Kino

Margaretenstraße 127, 1050 Vienna

Vernissage am World Pinhole Day

Sonntag, 29.04.2018, 19 Uhr

Ernst Bachinger ist mit zwei Fotos vertreten.

Öffnungszeiten Fotoausstellung:

30.04. bis 16.05.2018 (außer 01.05)

Montag bis Mittwoch: 16:00 – 18:00 Uhr

VEN ICE THRU A PIN

Ernst Bachinger zeigt Fotoarbeiten mit der Pinhole Camera

In der O.HO Galerie von Gubo Hoeflinger

"...Internationale Sommerakademie Venedig 2017, die Suche nach einem Thema für die Arbeit mit der Camera Obscura (Pinhole Camera)  ohne die unzähligen Venedig Klischees zu bedienen und dennoch nicht die Einmaligkeit der Location zu verleugnen scheint unüberwindlich, doch nach den ersten Shootings setzt sich das ersehnte Thema wie von selbst ins Bild: Bewegung und Zeit."

Ernst Bachinger Lochkamerafotografie 250

 

Von 22. April bis 21. Mai 2017 nimmt Ernst Bachinger mit der Kunstraum-Edition der „Atomic Hares“ am KUNST.FEST.WÄHRING teil.

 

Ernst B 500

(c) fotodienst

Kontakt: Ernst Bachinger
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ernstbachinger.com

 

Ernst Bachinger hatte das Glück, schon  als Mittelschüler am Kunstbetrieb teilzunehmen. „Mit 15 begann ich Kunst zu machen. Mit Unterricht in Zeichnen, Farbenlehre, Kunstgeschichte und Maltechnik. Auslöser war mein Kunstlehrer mit engen Beziehungen zur Akademie in München. Dank seiner Fürsprache durfte ich dort mitmachen. Riesige Papierflächen eimerweise mit Farbe beschütten und vermalen. Und nächtelang mitdiskutieren. Legendäre Happenings der Kunstakademie, typisch für die späten 60iger Jahre. Nach dem Motto: Painting ist Action ist Agitation“, erinnert sich Bachinger.

Noch vor der Matura übersiedelt er mit den Eltern nach Kärnten und studiert dann in Graz BWL mit Fokus auf Marketing und Werbung. In der eigenen Werbeagentur kann er seine kreativen Ideen verwirklichen, Kunden überzeugt er mit seinem Motto: „unexpected soulutions“. Auch wenn Creative Director sein Traumberuf war, hat Bachinger immer Ideen und Konzepte gesammelt, um sie später künstlerisch zu verwerten. Ab 2003 hat er sich sukzessive aus dem Tagesgeschäft seiner Werbeagentur zurückgezogen, seit 2012 konzentriert er sich in Studios in Wien und New York voll auf die Kunst.

Kein Zufall, dass formale Elemente der Plakatgestaltung in viele seiner Werkgruppen, insbesondere in die Serie „Atomic Hares“, einfließen. Texte, Worte, Buchstaben werden hier zu Bildelementen  reduziert und sogar atomisiert. Die Pop-Art kommt in Gestus, Formen und Farben durch. Mit Collagetechniken überschreitet Bachinger die Grenzen der konventionellen Tafelbild-Malerei. Und – ganz aktuell – gestaltet er mit den Möglichkeiten des 3D-Druckes  an Icons erinnernde Skulpturen, die im Rahmen der Parallelaktion 2016 erstmals ausgestellt werden.

 

In Kooperation mit der Fachhochschule Villach hat Ernst Bachinger die 3D-Herausforderungen gemeistert.  Die Objekte sollen in beliebige Größen skaliert auch  für den Öffentlichen Raum oder als Gartenskulpturen ausgeführt werden. Im Rahmen der Parallelaktion spricht der Künstler über die Herausforderungen der 3D-Drucktechniken und über Perspektiven für die Zukunft der Kunst.

Weitere Infos: Fokus Skulptur auf der Parallelaktion Kunst mit ATOM HARES 360°

Skulpturen aus dem 3D-Drucker, Artikel auf pressetext.com - Serie exklusiv erhältlich im Kunstraum der ringstrassen Galerien.

Bachinger youtube

 

Weiters exklusiv im Kunstraum: Universal Mom A + Universal Mom B + Universal Mom C, + Universal Mom D, acrylic paint and pigment print on canvas, 100 x 100 cm

Ernst Bachinger Universal Mom A B C D 500

 

Weitere WERKE DES KÜNSTLERS

 

 

 

120 Kasakov Ein Narr

Künstler des Monats:

Andrej Kasakov

im Schloss Reichenau

26.7. bis 23.8.2020